Türklingel mit Home Assistant (hass.io) und Fibaro FGBS-001 Universalsensor

Türklingel mit Home Assistant (hass.io) und Fibaro FGBS-001 Universalsensor

Da derzeit die „Smarthome“ Umbaumaßnahmen in vollem Gange sind, sind doch die meisten Z-Wave Bausteine Plug’n’Play.
Die Fibaro Relais werden angeschlossen, angelernt und funktionieren. Keine weitere Zeile wert.

Etwas kniffeliger war es, die heimische Türklingel zu digitalisieren, denn das Kredo lautet:
Es muss auch alles ohne Smart Home Server funktionieren (#WAF),
aber wenn jemand klingelt soll ja etwas passieren (z.B. das Flurlicht geht an wenn es draußen dunkel ist)

Der bisherige Aufbau war ein Klassiker:
Klingeltrafo (mit 12V Wechselspannung) wird an einem mechanischen Gong betrieben. Der Klingeltaste stellt die Verbindung zwischen beiden her.

Der Fibaro kann aber nur potentialfrei schalten und darf daher nicht einfach so „dazwischen“ geklemmt werden.
Schön wäre es gewesen, aber er braucht 12V Gleichspannung.

Da prallen zwei Welten aufeinander!

Der Umbau

  • Warnung: Das hantieren mit 230V ist lebensgefährlich, lasst im Zweifel einen Elektriker ran um das Netzteil einzusetzen.
  • Als erstes wurde der Klingeltrafo entfernt und durch ein kleines 12V Gleichstrom Netzteil ersetzt.
  • Der mechanische Gong wurde durch einen digitalen ersetzt, der auch an 12V Gleichspannung betrieben werden kann
    (mit der nun folgenden Beschreibung eigentlich nicht nötig gewesen)
  • Den eigentlichen Schaltvorgang ermöglichen wir mit einem Relais. Das gefällt dem FGBS-001.
  • Da der Sensor es kann: Noch ein Temperaturfühler muss sein.

Einkaufsliste

  • Z-Wave Fibaro Universalsensor mit Binäreingang
  • VBLED® 6W TRAFO Netzteil – LED-Treiber 12V DC – Leistungsbereich 0,5 – 6 Watt max.
  • GEREE DC 12V 1 Kanal Relais Modul
  • DS18b20 Wasserdichte Temperatur Sensoren

Schaltplan

Im großen und ganzen sollte das so aussehen (ohne Temp Fühler)

Der Ablauf

  • Das Netzteil versorgt den Sensor, das Relais und die neue digitale Klingel dauerhaft mit Strom (12V Gleichspannung)
  • Wenn es klingelt, schließt damit auch der Eingang am Sensor (in1).
  • Der Sensor schliesst damit auch automatisch (out1) was dann wiederum dazu führt
  • das (cl1) am Relais geschlossen wird und damit schaltet auch das Relais. Kurz: Wenns klingelt, klacks.
  • Damit wird die Schaltspannung, die an (no) anliegt, an (com) durchgeschaltet und die Klingel legt los da nun Strom an (c1) anliegt
  • Der Sensor registriert dadurch den Klingelvorgang und leitet den Zustand des Eingangs per Funk an die Zentrale weiter (an/aus)

Das isses eigentlich.

Im Prizip kann das Relais auch 230 V von (no) auf (com) schalten, aber dann bräuchte man wieder einen zusätzlichen Klingeltrafo für einen mechanischen Gong.
Das wollte ich nicht, ein Netzteil reicht. Außerdem hat alles wunderbar in die alte entkernte Klingel gepaßt!

Temperatursensor

Wer mag, kann natürlich noch den Temperaturfühler (DS18b20) einbauen (er könnte aber bis zu 4).
Der Fühler wird an die Kabelpeitsche des Sensors gepackt (VOR dem anlernen)

  • Gelb -> Weiß (data)
  • Rot -> Braun (+)
  • Schwarz -> Blau (-)

By | 2018-02-27T11:30:41+00:00 Januar 22nd, 2018|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Inhaber der Firma computing competence und mit Leib und Seele IT-Mensch. Seit C64 Zeiten am Rechner und bietet seit 15 Jahren professionelle IT Dienstleistungen an. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf klassischem Netzwerkdesign, Server, Telefonanlagen oder Firewalls im Linux/UNIX oder Windows Umfeld.